4. Organische psychische Störungen

Selbstverständlich dürfen wir körperliche Erkrankungen nicht therapieren, wenn wir dazu nicht berechtigt sind. Wohl aber kommt es vor, das Menschen mit eben einer solchen Erkrankung zum Psychotherapeuten kommen, dessen Aufgabe es ist, dies zu erkennen, bzw. die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass es sich um eine körperlich verursachte psychische Störung handelt, die abgeklärt werden muss.

Schauen wir uns einmal die bekannteste körperlich verursachte psychische Störung an, die Demenz:

Beispiel: Demenz

Sie kann in verschiedenen Ausprägungen auftreten und verschiedene Ursachen haben. Diese können wir als Laie nicht erkennen. Wir können aber erkennen, dass evtl. eine Demenz vorliegt. Auch hier gilt es wieder, eine ausführliche Symptomerhebung zu machen. Die folgenden Symptome weisen darauf hin, dass es sich um eine Demenz handelt:

Demenz (F00-F03) ist ein Syndrom als Folge einer meist chronischen oder fortschreitenden Krankheit des Gehirns mit Störung vieler höherer kortikaler Funktionen, einschließlich Gedächtnis, Denken, Orientierung, Auffassung, Rechnen, Lernfähigkeit, Sprache und Urteilsvermögen. Das Bewusstsein ist nicht getrübt. Die kognitiven Beeinträchtigungen werden gewöhnlich von Veränderungen der emotionalen Kontrolle, des Sozialverhaltens oder der Motivation begleitet, gelegentlich treten diese auch eher auf. Dieses Syndrom kommt bei Alzheimer-Krankheit, bei zerebrovaskulären Störungen und bei anderen Zustandsbildern vor, die primär oder sekundär das Gehirn betreffen. (aus ICD-10)

Wenn Sie sich noch an die Liste der Funktionen erinnern, die generell abgefragt werden, um eine Diagnose stellen zu können, dann gibt es vor allem drei Funktionen, die auf eine organische psychische Störung hinweisen:

  • Bewusstseinsstörung (z.B. ein getrübte Bewusstsein oder Schläfrigkeit)
  • Gedächtnisstörung (Vergessen)
  • Orientierungsstörungen (nicht mehr wissen, wo man ist, wann es ist oder auch, wer man ist)

Aber auch sonst kann eine Bescheinigung vom Arzt sinnvoll sein, die die wichtigsten Blutwerte abfragt und eine körperliche Unbedenklichkeit ausstellt.

In den nächsten Lektionen schauen wir uns die einzelnen Krankheitsbilder etwas genauer an.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar