49. Lektion – Alkoholabhängigkeit

Alkohol spielt hier bei uns mit 1,5 Mio. Abhängigen die größte Rolle, wobei Cannabis (Haschisch) ebenso auf dem Vormarsch ist, besonders bei Jugendlichen oder sogar schon Kindern. Bei den Medikamenten sind die Benzodiazepine am häufigsten.

Bei Alkohol unterscheidet man (nach Jellinek) vier Phasen, die sich über Jahre ziehen können.

  1. Angefangen mit einer leichten Gewöhnung,
  2. die sich bis zum Anlegen von Vorräten steigert, wobei auch schon Gedächtnislücken auftreten können,
  3. bis zur Zunahme des Konsums mit Toleranzentwicklung und morgendlichem Trinken,
  4. steigert sich die Sucht dann in eine Intoleranz bis hin zum Delir und Psychosen.

 

Außerdem unterscheidet man 5 Arten von Trinkern (nach Jellinek), so den

  • Konflikttrinker (Alpha),
  • Wochenendtrinker (Beta),
  • süchtigen (Gamma),
  • Gewohnheits- (Delta)
  •  Quartalstrinker (Epsilon).

Der süchtige- und Quartalstrinker hat dabei einen Kontrollverlust. Der süchtige Trinker ist teilweise, und der Gewohnheitstrinker gar nicht mehr abstinenzfähig.

alkohol_typen_jellinek

 

 

 

  • Bei starkem Alkoholkonsum kann es dabei auch zu psychischen Beeinträchtigungen kommen, so z.B. zu einem Delir oder auch zu Psychosen (Eifersuchtswahn, Alkoholhalluzinose).
  • Bei 10% tritt die lebensbedrohliche Wernecke-Enzephalopathie (Vitamin B1-Mangel) auf, die in ein Korsakow-Syndrom übergehen kann.
  • Die Therapie kann sowohl psychotherapeutisch als auch unterstützend medikamentös erfolgen. Eine Langzeittherapie kann bis zu 6 Monaten dauern.
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar